Golling an der Erlauf

Beschreibung

Die erste urkundliche Erwähnung von Golling, zwischen Bergland und Krumnußbaum im Bezirk Melk gelegen, stammt bereits aus dem Jahr 1334. Sie lautete auf „Goldarn“, später auch „Goldern“, was soviel bedeutet wie „bei den Goldwäschern“. 

Interessantes in Golling an der Erlauf

Das Sepp Mayrhuber Dokumentationszentrum zeigt eine Dokumentation vom Leben und Werk des Malers Sepp Mayrhuber (1904-1989). Auf einer Fläche von 130 m² sind ca. 250 Objekte ausgestellt, darunter etwa 140 Werke – Stuccolustro, Ölbilder, Aquarelle, Zeichnungen und verschiedene Entwürfe sowie Werkzeuge zur Illustration der Stuccolustro-Technik. Ein Besuch ist gegen Voranmeldung am Gemeindeamt (T +43 2757 2240) oder bei Herrn Anton Mühlbacher (T +43 2757 3458) möglich.

In der Pfarrkirche Golling befindet sich im Altarraum das monumentale Stuccolustro-Fresco „Christus als Pantokrator mit dem hl. Franziskus“ von Prof.Sepp Mayrhuber. Auch einige andere sakrale Kunstwerke von ihm sind dort sehr sehenswert. So etwa stellt der Mosaik Kreuzweg ein überaus wertvolles Kunststück dar.

Das Hitiag- und Heimatmuseum Golling an der Erlauf wurde im Jahr 2003 von einigen engagierten Individualisten gegründet und im Jahr 2005 eröffnet. Seither wurden unzählige Schaustücke zusammengetragen – nachfolgend ist eine kleine Auswahl davon zu sehen – und zu jedem dieser Schaustücke gibt es eine interessante Geschichte. Das Museum ist jeden ersten Samstag von 16 bis 19 Uhr geöffnet, gegen Voranmeldung auch an anderen Tagen. Kontakt: Rosina Daxbacher (T +43 2757 3312).

 

Standort & Anreise

Golling an der Erlauf

Rathausplatz 1
A-3381 Golling an der Erlauf

Route planen