Schmiede in Ybbsitz, © Mostviertel Tourismus, weinfranz.at

Am Fuße des Ötschers: Gaming-Lackenhof

Die Ötscher-Gemeinde hat viel Geschichte, Natur und Sport zu bieten.

Gaming und der Ortsteil Lackenhof sind die besten Orte, um den Ötscher auf Ski, zu Fuß oder auf dem Mountainbike zu erkunden.

Man sieht es ihr auf dem ersten Blick nicht an, aber: Die Marktgemeinde Gaming ist mit 244 km² die flächenmäßig zweitgrößte Gemeinde in Niederösterreich. Der am westlichen Fuß des Ötschers liegende Ort besteht aus 85 Prozent Waldfläche – mit ein Grund dafür, dass die Kartäuser hier im Mittelalter ein Kloster gründeten, das inzwischen ein Hotel und eine Brauerei beherbergt.

Viel besucht

Die Kartause, aber auch der Naturpark Ötscher-Tormäuer und die im Ortsteil Kienberg startende Nostalgiebahn „Ötscherland-Express“ sorgen unter anderem dafür, dass die Gemeinde ein gern besuchtes Ausflugsziel ist. Touristischer Hotspot ist allerdings der Ortsteil Lackenhof.

Das sportliche Lackenhof

Die ehemalige Holzknechtsiedlung liegt auf 810 m Seehöhe in einem Seitental direkt am Fuße des Ötscher und hat sich durch ihre schneesichere Lage zu einem der attraktivsten Wintersportorte in Niederösterreich entwickelt. Auf den großen und kleinen Ötscher führen 8 Lifte hinauf und 19 Pistenkilometer hinunter. Abseits der Pisten gleiten Langläufer durch die traumhafte Natur, genießen Winterwanderer aussichtsreiche Wege und bewegen sich Schneeschuhwanderer auf eigens beschilderten Routen. Im Sommer führen bestens markierte Wanderwege aller Schwierigkeitsgrade durch die Natur und hinauf auf die Gipfel. Aber auch Mountainbiker und Läufer finden ein weites Betätigungsfeld.