Almhütte Feldwiesalm

Ein unbekanntes Juwel in den Bergen von Gaming

Die Feldwiesalm ist Ausgangspunkt für den Aufstieg zum Zellerrain und beliebtes Wanderdomizil.

Einst das Zuhause von Holzknechte der Rothschilds ist die Feldwiesalm heute gemütlicher Einkehrstopp für müde Wanderer auf 1.314 m Seehöhe.

Die urige Feldwiesalm kann auf zahlreichen Routen, von leicht bis mittelschwer erreicht werden. Bei Bergfexen ist sie oftmals beliebter Ausgangspunkt zum Zellerrain oder Taschelbach. Größere Touren reichen von der Gemeindealpe zur Feldwiesalm mit Abstieg zum Erlaufsee, aber auch von Lackenhof gelangt man über den Riffelsattel und dann weiter durch die „Dirndlmäuer“ zur Feldwiesalm.

Früher war Taschelbach eine Streusiedlung mit nur wenigen Häusern, die ursprünglich für die Holzknechte der Rothschilds errichtet wurden. Heutzutage ist eine beliebte Langstreckenwanderung von Taschelbach (1.052 m) nach Breimauer (1.489 m) zur Feldwiesalm. Eine kürzere Variante ist die Route vom Taschelbach ausgehend, hinauf zum Zellerrain (1.125 m) weiter zum Hechbauer und anschließend zur Feldwiesalm.

Die Feldwiesnhütte bietet 15 Lagerplätze zum Nächtigen an. Um telefonische Voranmeldung wird gebeten!

Tipp: Nach einer kräftezehrenden Wanderung schmeckt ein Raclettebrot mit Käse aus eigener Erzeugung sowie der „Almburger“ besonders lecker!

Informationen:
Almhütte: Feldwiesalm
Halter/Almwirt: Hans Riegler
Gemeindegebiet: Gaming
Öffnungszeiten: Ende Mai bis ca. 20. September
T +43 (0) 650 874 83 92; +43 (0)680/1349417 (Halterhütte)

Die Feldwiesalm auf der Karte