Lunzer Webermarkt

Auf dem Lunzer Webermarkt im historischen Amonhaus treffen Sie auf Web- und Spinnkunst der Lunzer Weberinnen.

Innehalten und die gelebte Tradition des Lunzer Webermarktes erleben. Weberinnen und Weber aus nah und fern entführen in die Welt des Webens. Leichten Gemüts durch das Amonhaus streifen und die angenehme Atmosphäre des Webermarktes wirken lassen.

Am ersten Augustwochenende wird in Lunz beim Lunzer Webermarkt wieder gewebt, gesponnen und gefilzt. 20 Aussteller bringen textile, handgefertigte Produkte. Leinenstoffe laden ein zum Schneidern, Wolle zum Stricken und Weben, Tischwäsche, Teppiche und Pölster erhöhen die Wohnqualität in den eigenen vier Wänden. Taschen, Schals oder farbenfroher, modischer Schmuck aus Wolle wollen sofort getragen werden.

Christiane Pumhösl, eine stetige Besucherin des Webermarktes, erklärt: „Was ich beim letzten Webermarkt gekauft habe, liegt nicht im Kasten sondern wird benützt zur täglichen Freude.“

Ein kleiner Tipp: Probieren Sie herkömmliche, unbehandelte Bio-Leinsamen statt ins Müsli in eine Blumentopf zu streuen. Mit etwas Glück und Pflege wachsen zarte Leinenhalme mit blauen Blüten.

Im Handarbeitsmuseum werden Handarbeiten des Bürgertums aus der Zeit von 1880 bis 1914 gezeigt. Der Wechsel der Mode von der Gründerzeit zum Jugendstil, vom Korsett zum Reformkleid.

www.lunz.at