Rehbergweide: Einkehren bei Küchenchef Hannes

Diese Alm in Lunz am See sollte man schon alleine wegen ihres Almgasthauses besuchen. Sie eignet sich auch als Ausgangspunkt zu Wanderungen auf den Maiszinken.

Die Rehbergweide (760 m) in Lunz am See sollte man besten mit leerem Magen erwandern. Im Almgasthaus Rehberg kocht Johannes Dallhammer nämlich groß auf. Eine Einkehr ist da Pflicht.

Das aus dem 16. Jahrhundert stammende Bauernhaus diente von 1913 bis 1971 dem Halter als Wohnhaus mit inkludiertem Stall für das Vieh. Seit der Übernahme durch den Wirt Johannes Dallhammer entwickelt sich das Almgasthaus zu einer besonderen kulinarischen Almeinkehr.

Spezialitätenwochen mit Fisch, Räucherfisch, Angusrind, Wild, Gams und Gans sowie regionale Getränke erfeuen die Gäste.

Im Zuge der Lifteröffnung 1971 nutzte man erstmals die gastronomischen Möglichkeiten am Maiszinken. Die Skifahrer und Wanderer wurden in der kleinen Jausenstation von den Halterleuten bewirtet. Mit der Übernahme durch den aktuellen Wirt Johannes Dallhammer im Jahr 1999 wurde der Betrieb auf ein Almgasthaus erweitert. Neben dem Tagesgeschäft mit Ausflugsgästen bietet sich das Almgasthaus auch für Gruppenfeiern an.

Auf die Rehbergweide werden Mitte Mai alljährlich zwischen 35 und 40 Stück Vieh aufgetrieben, die Mitte Oktober das Almgebiet wieder verlassen.

Anstieg: Zufahrt bis zum Almgasthaus möglich

Die Rehbergweide auf der Karte